Stadtgemeinde Wolfsberg erhält Sicherheitspreis
17. April 2019

Bei der Abschlussveranstaltung des Österreichischen Sicherheitspreises 2019 in Eisenstadt wurde vor wenigen Tagen die Stadtgemeinde Wolfsberg mit dem ersten Preis in der Kategorie „Kommunal-Sicherheitspreis-Gemeinde“ ausgezeichnet.

Die Ehrung erfolgte für das Projekt „Notschlafstelle“, das von der Stadtgemeinde Wolfsberg mit Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz gemeinsam mit der Polizei Wolfsberg und dem Roten Kreuz sowie mit Unterstützung des Magistrates Klagenfurt ins Leben gerufen wurde. Dabei wird für obdach- bzw. kurzfristig wohnungslosen Personen der kostenlose Transport zur Notschlafstelle in Klagenfurt ermöglicht. Die Fahrt erfolgt durch das Rote Kreuz, die Transportkosten übernimmt die Stadtgemeinde Wolfsberg.

In Vertretung von Bürgermeister Schlagholz wurde die Auszeichnung in Eisenstadt von Vizebürgermeister Ewald Mauritsch und der Leiterin der Abteilung Bürgerservice, Bettina Tschebull, gemeinsam mit Abteilungsinspektor Karl-Heinz Joham (Bezirkspolizeikommando Wolfsberg) entgegengenommen.

Mit dem Österreichischen Sicherheitspreis  werden vom Kuratorium Sicheres Österreich jene ausgezeichnet, die im Alltag und in den großen österreichischen Blaulicht- und Freiwilligen-Organisationen ihr Bestes für Österreichs Sicherheit geben.

Foto: Preisverleihung in Eisenstadt, Bildmitte Bettina Tschebull (Stadtgemeinde Wolfsberg) Abteilungsinspektor Karl-Heinz Joham und Vizebürgermeister Ewald Mauritsch, ganz rechts Landeshauptmann Hans Peter Doskozil © echo medienhaus/Stefan Joham