Grenzüberschreitende Schulpartnerschaften
11. November 2019

Organisiert vom Verein Education mit Obmann Herbert Eile weilten diese Woche Vertreter von sechs Schulen aus Várpalota zu einem mehrtägigen Treffen in Wolfsberg, um hier Kooperationsmöglichkeiten mit Wolfsberger Schulen auszuloten, welche ab nächstem Jahr im Rahmen von mehreren Erasmus+-Projekten umgesetzt werden sollen.
Im Einzelnen sind folgende Partnerschaften anvisiert:

 Fachberufsschule Wolfsberg (Dr. Norbert Aichholzer) mit der Faller Jeno Berufsschule Várpalota (Dir. Istvan Haidu)

 BORG Wolfsberg (Dir. Peter Reischl/ Prof Nicole Schatz) mit dem Thuri György Gymnasium (stv. Direktorin Borbala Bakonyi)

 NMS Wolfsberg/BW Maximilian Schell (Dir. Karl Umschaden) mit der Katholischen Grundschule Várpalota (Dir. Zsuzsanna Antaloczy)

 Volksschule Wolfsberg (Dir. Monika Scharf-Zenz) mit der Varkerti Grundschule (Direktorin Annamaria Koncz)

 Sport-Mittelschule St. Stefan (Dir. Jürgen Nickel) mit der Ban Aladar Grundschule (Stv. Dir. Natran Piroska)

 Musikschule Wolfsberg (Direktor Daniel Weinberger) mit der AMI Musikschule u. Thuri György Gymnasium (Stv. Direktor Musikschule Karoly Borbas).

Bis zum Frühjahr sollen die einzelnen Projekte fixiert werden, wobei unter dem Schild von Erasmus+ aus einer breiten Themenpalette – von Sprachen und IT bis zu Sport und Kultur – ausgewählt werden kann. Die ersten Kontaktgespräche verliefen sehr erfolgversprechend, auf der Ebene der gemeinsamen Ausrichtung und Schulschwerpunkten gab es bereits viele Ideen.

„Die Schulpartnerschaften sind ein wichtiger Schritt, um unsere Beziehungen zu vertiefen und um voneinander zu lernen und zu profitieren“, betonte Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz bei einem gemeinsamen Empfang gestern, Donnerstag, im Wolfsberger Rathaus.
Foto: Pädagoginnen und Pädagogen aus Várpalota mit den Leiterinnen und Leitern der Wolfsberger Parterschulen in spe bei einem Empfang von Bürgermeister Schlagholz im Rathaus.