Der Sommer bringt viele Kulturschwerpunkte
28. May 2020

Die Wiedereröffnung des Museums im Lavanthaus morgen, Freitag, nutzte Wolfsbergs Vizebürgermeisterin und Kulturreferentin Dr. Manuela Karner heute zu einem Ausblick auf den bevorstehenden Wolfsberger Kultursommer mit vielen interessanten Akzenten.

Einen Schwerpunkt bildet dabei das Museum selbst mit der Betonung auf besondere Familienfreundlichkeit. So beträgt der Eintrittspreis für eine Familienkarte (2 Erwachsene mit einer unbegrenzten Anzahl von Kindern) nur 10 Euro.

 „Wir haben mit dem Museum ein Ganzjahres-Ausflugsziel für die ganze Familie direkt vor der Haustüre“, betont Karner. „Und für Kinder und Jugendliche haben wir für alle Altersgruppen spezielle Angebote geschaffen.“

So können 6-10jährige im Museum auf Spurensuche gehen, für 10-14jährige wird eine Rätselrallye angeboten. Technisch modernisiert wurde die Multimediastation „Blumenbuch“, ein vom Naturexperten Hugo Gutschi konzipierter Führer über die Flora auf der Sau- und Koralpe. Bis zum Herbst kündigt Museums-Leiter Mag. Daniel Strassnig auch die Errichtung eines Bergbau-„Krabbeltunnels“ an, in dem Kinder spielerisch über die Welt des Bergbaues informiert werden.

Sommerausstellung: Manfred Bockelmann auf Schloss Wolfsberg

Der renommierte Maler Manfred Bockelmann, Bruder des Sängers Udo Jürgens, konnte heuer für die Sommerausstellung auf Schloss Wolfsberg ab 9. Juli gewonnen werden.

Ebenfalls im Juli öffnet die Stadtgalerie wieder ihr Pforten. Im Mittelpunkt heuer die Ausstellung „100 Jahre Kärntner Volksabstimmung“, (11. August bis Ende Oktober) für die der Kärntner Abwehrkämpferbund gemeinsam mit der Stadtgemeinde Wolfsberg verantwortlich zeichnet.

Sommerkulturzeit im Park

In den ersten zwei Augustwochen steht der Alois-Huth-Park ganz im Zeichen der Musik und der Literatur. Neben Jazzkonzerten  und Lesungen wird dort heuer auch wieder ein „Picknick im Park“ stattfinden, eine Veranstaltung im Rahmen der Initiative Wolfsbergs als „Kinder- und familienfreundliche Gemeinde“.

Ein Dichterstein für Gerhart Ellert

Die 1975 verstorbene Wolfsberger Schriftstellerin Gerhart Ellert wird im Sommer mit einem Gedenkstein  am „Kärntner Dichterweg“ am Zammelsberg (Gemeinde Weitensfeld) geehrt. Eine kleine Zeremonie dazu findet am 15. August statt. Am Dichterweg ist übrigens auch schon Christina Lavant mit einem Gedenkstein vertreten.

Dreifaltigkeitskirche offen für Besucher

Die „Dreifaltigkeitskirche“ in der Wiener Straße hat im Sommer wieder für Besucher geöffnet, und zwar im Juni, Juli und August immer mittwochs von 10 bis 12 Uhr. „Eine Besichtigung dieser Kirche ist ein Erlebnis und jedem Interessierten zu empfehlen“, so die Vizebürgermeisterin.

Foto: Vizebürgermeisterin Dr. Manuela Karner mit Museumsleiter Mag. Daniel Strassnig