Die neuen Wolfsberger Pop-up-Stores vorgestellt
21. September 2020

Das Pop-up-Store-Konzept ist eine zeitlich begrenzte Förderung  für innovative Unternehmen, die einen Standort suchen um ihre Geschäftsidee für einige Monate zu erproben bzw.  den Bekanntheitsgrad ihrer  Produkten und Dienstleistungen zu steigern.

Ab sofort beginnt nun in Wolfsberg die nächste Förderperiode: Für die ersten 6 Monate werden die Unternehmen von  der Stadtgemeinde Wolfsberg (übernimmt die Geschäftsmiete) und dem Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds KWF (mit je einem Preisgeld von 3.000 Euro) unterstützt, danach müssen sie „auf eigenen Beinen“ stehen. Sieben von einer Fachjury ausgewählte Personen können mit Pop-ups starten:

Veronika Barna – Boutique Lolo – Johann-Offner-Straße 3

Marianne Sonja Pietschnig-Dohr   – Goldschmiedewerkstätte – Johann-Offner-Straße 16

Gerald Flaggl – Pflegebetten und –Hilfsmittel – Johann-Offner-Straße 19

Gerlinde Wagner  – „Pasta Passion“ – Hoher Platz 2

Nadja Schatz – Nadjas Schatzkiste

Claudia Ebner – „Spirit & Art“

Christina Thonhauser  – „Lesen und Schenken“

 „Ich freue mich, dass sich gerade in dieser herausfordernden Zeit erneut so kreative und innovative JungunternehmerInnen am Projekt beteiligen. Der Weg in die Selbständigkeit verlangt Mut und ist immer mit Risiken verbunden. Mit der Pop-up-Store-Förderung wollen wir diesen Weg etwas einfacher gestalten und vor allem die Hürden für den Einstieg in den niedergelassenen Bereich senken“, erklärte LHStv.in Gaby Schaunig die Intention hinter der vom Land Kärnten und dem KWF ins Leben gerufenen Aktion. „Davon profitieren sowohl die UnternehmerInnen als auch die BürgerInnen von Wolfsberg, die neue Produkte und Dienstleistungen aus ihrer Region kennenlernen können.“

Bürgermeister Hannes  Primus ließ es sich nicht nehmen, den ausgewählten Bewerbern zu gratulieren und für ihr Projekt viel Erfolg zu wünschen. „Pop-ups beleben die Stadt und bieten jungen UnternehmerInnen in ihrer Heimat ein Sprungbrett ins Geschäftsleben.“  Daran schließt sich Vizebürgermeister und Wirtschafts-Stadtrat Christian Stückler an: „Die Pop-ups sind ein wichtiger und sehr erfolgreicher Impulsgeber für die Befüllung von leerstehenden Geschäftsflächen.“

Die Pop-Up-Store Regionalkoordinatorin, Dr. Patricia Radl-Rebernig, wiederum verwies bei der Präsentation der Projekte auf die hohe Anzahl und Qualität der aktuellen Bewerber. „Mit sieben qualifizierten BewerberInnen ist Wolfsberg die Nummer 1 unter den Bezirkshauptstädten.“ Die in den letzten Förderperioden erfolgreiche Zusammenarbeit mit örtlichen Schulen soll heuer noch auf weitere Schulen ausgeweitet werden.

Am Foto die Pop-up-UnternehmerInnen mit LHStv. Gaby Schaunig, Bürgermeister Hannes Primus, Vizebürgermeister Christian Stückler, Koordinatorin Patricia Radl-Rebernig und Eva Schatz (Stadtmarketing).