Museum im Lavanthaus: Eine Buch mit tiefen Einblicke in das Leben Christine Lavants
29. September 2023

Ein besonderes literarisches Ereignis wurde gestern, Donnerstag, im Museum im Lavanthaus gefeiert: Rund 80 literaturbegeisterte Gäste waren der Einladung des Museums und der Christine-Lavant-Gesellschaft zur Präsentation eines biografischen Porträts der außergewöhnlichen Literatin Christine Lavant gefolgt.

Dieses Buch, das anlässlich des 50. Todestages von Christine Lavant unter der Herausgeberschaft von Klaus Aman entstanden ist, enthält bisher unveröffentlichte Auszüge aus ihrem intensiven Briefwechsel mit dem renommierten Künstler Werner Berg und gilt als literarische Sensation. Die Zuhörer hatten die seltene Gelegenheit, tief in die Gedanken und Emotionen dieser bedeutenden Künstlerin einzutauchen.

Vorgestellt wurde der Band von Prof. Klaus Amann zusammen mit Sabrina Gärtner und Martina Graf. Die eindrucksvolle Darbietung wurde musikalisch von Christian Theuermann begleitet und schuf eine stimmungsvolle Atmosphäre, die die Tiefe und Bedeutung von Christine Lavants Werk unterstrich.

Das zahlreiche Publikum, darunter auch Präsident Franz Bachhiesl und Vizebürgermeisterin Michaela Lientscher, trug maßgeblich zum Erfolg dieses unvergesslichen Abends bei. Die Veranstaltung markiert nicht nur eine eindrucksvolle Hommage an Christine Lavants Erbe, sondern auch einen wichtigen Meilenstein in der Literaturgeschichte.

Museumsleiter Christian Bachhiesl: „Wir möchten uns herzlich bei allen Beteiligten und Besuchern bedanken, die dazu beigetragen haben, diese Veranstaltung zu einem solch besonderen Ereignis zu machen. Das Museum im Lavanthaus freut sich darauf, auch in Zukunft weitere kulturelle Höhepunkte und literarische Schätze präsentieren zu dürfen.“

Gruppenfoto von links: Franz Bachhiesl, Klaus Amann, Martina Graf, Christian Theuermann, Sabrina Gärtner, Christian Bachhiesl