Schönsonntagmarkt könnte ab 2022 in die Innenstadt übersiedeln
18. May 2021

Einer der beiden großen Wolfsberger Märkte, der Schönsonntagmarkt, der traditionell am Wochenende nach Fronleichnam stattfindet, wurde für heuer Corona-bedingt endgültig abgesagt. Für 2022 wird aber von den Stadtwerken und der Stadtgemeinde bereits intensiv über ein neues Format nachgedacht: Der Markt könnte mit dem Stadtfest zusammengelegt und in die Innenstadt verlegt werden.

„Wir haben viele Rückmeldungen, dass der Schönsonntagmarkt am Marktgelände in Kleinedling nicht mehr die große Anziehungskraft früherer Tage besitzt“, erklärt Bürgermeister Hannes Primus. „Eine Verlegung in die Innenstadt würde eine Rückkehr zum  historischen Marktkonzept bedeuten, dem Markt neuen Schwung bringen und nicht zuletzt auch Impulse für die Gastronomie und Geschäfte im Stadtzentrum bedeuten.“

Das neue Konzept sieht vor, dass der Markt beim traditionellen Termin bleibt, der Feiertag (Fronleichnam) zum Aufbau genutzt wird und von Freitag bis Sonntag große Teile der Innenstadt - vom Bleiweißparkplatz bis zum Weiher - vom Marktgeschehen geprägt werden. Vereint mit dem Markt soll das auf mehrere Tage erweiterte Stadtfest stattfinden, bei dem die örtlichen Gastronomiebetriebe und Kaufleute eigene Schwerpunkte (Konzerte, Gassenausschank, Einkaufsaktionen) setzten.

„Wir haben das Konzept in den letzten Tagen den Gastronomen und Geschäftsleuten der Innenstadt vorgestellt und sehr positive Reaktionen auf unsere Ideen erhalten“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Christian Schimik. „In einem nächsten Schritt wollen wir  alle Anrainer ausführlich informieren und mit den Schaustellern an einem detaillierten Raumkonzept arbeiten.“

Der zweite große Wolfsberger Markt, der Kolomonimarkt im Oktober, wird auf jeden Fall am Marktgelände bleiben. Eine Entscheidung darüber, ob er heuer stattfinden wird, ist noch nicht erfolgt.